Was gibts Neues?

Zukunftsweisende Strukturreform

Als Rüstzeug für die kommenden Herausforderungen präsentieren sich die VGen Tirol mit einer neuen Organisationsstruktur.

Mit unserer neuen Strukturreform weisen wir den Weg in eine Zukunft, die den stetig wachsenden Herausforderungen im Sozialbereich in allen Belangen gewachsen ist. Hinzu kommt der damit verbundene Organisations- und Begleitaufwand für mittlerweile 80 Vinzenzgemeinschaften. Dies führte zu grundlegenden Änderungen in der Struktur der Führungsebene der Vinzenzgemeinschaften in Tirol. Dabei steht der Grundsatz „Ehrenamt muss objektiv, also unabhängig von der Person, zumutbar und verkraftbar sein", stets im Mittelpunkt. 

Getreu unserem Leitbild zeichnet der Zentralrat als Dachverband der VGen in Tirol für die gedeihliche Entwicklung der Vinzenzgemeinschaften verantwortlich.

 

So obliegt die richtungsweisende Planungs- und Umsetzungsarbeit dem Zentralrat ebenso wie die Zuständigkeit für landesweite Veranstaltungen, die Öffentlichkeitsarbeit, budgetäre Angelegenheiten wie finanzielle Unterstützungen der Gemeinschaften vor Ort.
Um die Fülle an Aufgabenfeldern verantwortungsvoll zu bewältigen, hat man die Möglichkeit diese zu delegieren, genutzt: Mit Beschluss vom 23.01.2020 wurde eine zweite Präsidentschaft beschlossen und damit ein „duales Präsidialsystem" sowie ein „Präsidium" ins Leben gerufen. Auf dieser Basis erfolgte eine Anpassung der Aufgabenfelder. Dies bedeutet im Detail: Das Präsidium ist aus zwei PräsidentInnen sowie dem Kassier zusammengesetzt.

Darüber hinaus unterstützen uns MitarbeiterInnen in verschiedenen Spezialbereichen.

Vinzenzgemeinschaften Tirol
ImpressumDatenschutzInhaltsverzeichnisInfomappe

powered by webEdition CMS